| 
  • If you are citizen of an European Union member nation, you may not use this service unless you are at least 16 years old.

  • You already know Dokkio is an AI-powered assistant to organize & manage your digital files & messages. Very soon, Dokkio will support Outlook as well as One Drive. Check it out today!

View
 

Das Beispiel USA

Page history last edited by Layoutteam 14 years, 8 months ago

 

Zeitungssterben in den USA

 

http://facts.ch/images/article/6175.jpg

Quelle: http://facts.ch/images/article/6175.jpg

 

Auch in den USA nimmt das Zeitungssterben seinen Lauf: Schon 33 Zeitungen mussten aufgeben.  

 

 

 

Viele Zeitungsverlage in den USA müssen ihr Unternehmen schließen. Das liegt hauptsächlich daran, dass sie nicht genug Geld einnehmen. Sie werden vor allem dadurch geschwächt, dass viele Verlage ihre Zeitungen kostenlos im Internet  veröffentlichen. Beispiele sind die New York Times oder das Wall Street Journal. Die Leser kaufen die Zeitung nun nicht am Kiosk, sondern schauen sie sich im Internet an (http://www.kurier.at/geldundwirtschaft/316221.php). Seit 20 Jahren sind die Verkäufe von Tageszeitungen in den USA zurückgegangen. Heute ist die Situation mehr als unerfreulich für die Verlage, da die Kaufkraft der Bürger auch noch durch die Wirtschaftskrise zurückgeht. Die Internetseiten der Zeitungen ziehen immer mehr Besucher an, vor allem in den USA. Aber auch in Deutschland geht der Trend nach oben. Denn auch hier gibt es schon viele Zeitungen, die auch online zu lesen sind; wie zum Beispiel das Hamburger Abendblatt oder die BILD. Sie müssen den Lesern immer mehr bieten, damit die ihre Internetseite überhaupt noch besuchen. Die Konkurrenz ist nämlich sehr hoch geworden. Elf Blätter in den USA sind komplett vom Markt verschwunden: Darunter „Tribune Company“ und andere bekannte Blätter. Auch der Verlag der New York Times steckt in großen Schwierigkeiten.  

 

 

Quelle: http://bernetblog.ch/wp-content/uploads/2008/04/online_print_usa.png

 

Hier die Werbeeinnahmen der Zeitungen in den USA. Deutlich ist, dass die Zeitungen seit 2007 einen massiven Einbruch bei den Werbeeinahmen zu verzeichnen haben.

 

 

 

 

 

1. Einleitung und Fragestellung

2. Das Beispiel USA

3. Null Bock auf Zeitung - die Einstellung der jungen Leute

   3.1 Umfrage Grootmoor

   3.2 Andere Untersuchungen

4. Auf der Suche nach Gegenstrategien

   4.1 Wie Zeitungen wieder mehr Leser gewinnen wollen

   4.2 Internet und elektronische Medien als Konkurrenz für Zeitungen?

   4.3 Maßnahmen der elektronischen Medien

5. Fazit

 

Comments (2)

max said

at 6:39 pm on May 8, 2009

guter Text!!!!! Kann man die ganze Zeitung im Internet lesen oder nur einzelne Themen?

fabian said

at 2:47 pm on May 10, 2009

Genau über dieses Thema stelle ich noch einen Text rein. Aber ich gebe Dir schonmal eine Kurzantwort: Beides. Es ist von Zeitung zu Zeitung unterschiedlich, wie viel zu welchem Preis veröffentlicht wird. Beim Hamburger Abendblatt muss man z. B. eine Summe bezahlen, um die Zeitung ab drei Uhr morgens im Internet lesen zu können. Für Abonnenten ist das sogenannte e-Paper billiger, so wie bei vielen anderen kostenpflichtigen Online-Zeitungen auch.

You don't have permission to comment on this page.